Ein Aquarium bildet ein sich geschlossenes künstliches biologisches System, in dem aber andere Voraussetzungen gelten als in der freien Natur. Durch die Ausscheidungen von Fischen und Pflanzen, sowie durch abgestorbenes organisches Material entstehen im Aquariumwasser starke Verunreinigungen und es bilden sich Stoffe, wie Ammoniak, die für Fische giftig sind. Mit einem Aquariumfilter kannst du leicht dafür sorgen, solche Verunreinigungen zu vermeiden und dein Becken sauber zu halten.

 

Innenfilter

Anfänger kaufen oft Aquarium-Komplettsets, in denen ein einfacher Innenfilter enthalten ist. Diese Aquariumfilter sind auch im Handel wesentlich günstiger zu erhalten als die massiveren Außenfilter. Sie eignen sich eher für kleinere Aquarien bis 60ml. Beim Innenfilter strömt Wasser durch eine Ansaugeöffnung, strömt dann durch verschiedene Filter und wird durch einen Auströmer wieder freigesetzt. Innenfilter werden meist am hinteren Beckenrand des Aquariums befestigt. Du kannst Sie dann auch gut mit größeren Pflanzen verdecken, damit Sie die Optik im Aquarium nicht so sehr stören. Bevor du die ersten Aquariumbewohner bei dir einziehen lässt, sollte der Innenfilter schon einige Wochen in deinem Aquarium aktiv sein. Nur so stellst du sicher, dass sich genug Bakterien auf dem Aquariumfilter angesammelt haben, um Schadstoffe abzubauen.

 

Außenfilter

 

Außenfilter sind meist wesentlich größer als Innenfilter und notwendig für die Wasserreinigung von größeren Aquarien. Außenfilter werden meist von Fortgeschrittenen Aquarianern verwendet, obwohl sie leichter zu pflegen sind als Innenfilter. Du kannst diese Art von Aquarienfiltern daher auch als Aquariumbeginner wunderbar verwenden, wenn du dir ein größeres Aquarium ab 60l anschaffen möchtest. Wenn du einen Innenfilter verwendest, sieht deine Aquariumswelt wesentlich natürlicher aus. Lediglich die Ansaugeöffnung, durch die das Wasser in den Filter strömt und der Ausströmer, durch den das Wasser wieder zurück ins Becken gelangt, befinden sich dann in deinem Aquarium. Der Filter selbst wird dann meist unter dem Aquarium in einem Aquariumschrank angebracht. Ein großer Vorteil der Außenfilter ist, dass diese das Wasser sehr viel komplexer und vielfältiger filtern können. Das Wasser fließt bei Außenfiltern durch verschiedene Kammern mit diversen Filtermaterialien. Diese enthalten dann keramische Filtermasse, Schaumstoffe, Filterwatte oder Aktivkohle.